Vorlagen und hilfreiche Tools

Jetzt soll es aber endlich mal losgehen in Ihrer Kita? Kein Problem! In dieser Rubrik bieten wir Ihnen Tipps zu hilfreichen Online-Programmen, die das gemeinsame Arbeiten in der Kita erleichtern. Außerdem können Sie Vorlagen für die partizipative Arbeit mit Kindern kostenlos herunterladen und so den Partizipationsprozess in Gang setzen. Viel Freude dabei!

Meinungsspiegel für Anfänger>> Zum Herunterladen auf das Bild klicken

Meinungsspiegel für Anfänger: Nutzen Sie die Aussagen auf den Karten, um mit dem Team ins Gespräch über Partizipation zu kommen. Tauschen Sie sich über Sorgen, aber auch Chancen aus, die die Einführung partizipativer Methoden in Ihrem Kita-Alltag mit sich bringen. Wichtig: Alles darf gesagt werden, es gibt keine Bewertung. Am besten leitet eine Kolleg*in oder eine Moderator*in das Gespräch. Methode nach Sturzbecher und Großmann


Meinungsspiegel für Profis>> Zum Herunterladen auf das Bild klicken

Meinungsspiegel für Profis: Aller Anfang war schwer, aber jetzt sind Sie mittendrin - im Partizipationsprozess? Gut so! Zeit, inne zu halten und sich mit der eigenen Haltung gegenüber den Chancen und Problemen, die das partizipative Arbeiten in der Kita mit sich bringt, auseinanderzusetzen. Die Karten beinhalten Aussagen über Partiziation und eigenen sich für Teams, die bereits Erfahrungen mit Beteiligungsverfahren gemacht haben. Sie wollen zum Austausch anregen. Methode nach Sturzbecher und Großmann


Karten zur Selbstreflexion.>> Zum Herunterladen auf das Bild klicken

5 Sufen der Partizipation: Wie partizipativ arbeitet Ihre Kita bereits und wo gibt es ggf. noch Verbesserungspotenzial? Die Karten mit verschiedenen Aussagen sollen dabie helfen, das eigenen Handeln hinsichtlich der fünf Stufen der Partizipation zu überprüfen. Es bietet sich an, die Reflexion im Team durchzuführen.

rote und grüne Karten>> Zum Herunterladen auf das Bild klicken

Ampel-Abstimmung: Die Ampel-Abstimmung ermöglicht Kindern, sich an alltäglichen Entscheidungsprozessen in der Kita zu beteiligen. Jedes Kind erhält eine rote und eine grüne Karte. Nachdem ein Thema ausführlich besprochen wurde, haben die Kinder die Möglichkeit, sich Gedanken zu machen, ob sie dafür oder dagegen sind. Fragen, die mit Ja oder Nein bzw. Dafür oder Dagegen beantwortet werden können, können auf diese Weise von der gesamten Gruppe entschieden werden. Durch die Farbgebung und die Gesichter auf den Karten können auch kleinere Kinder verstehen, wie die Entscheidung zustande gekommen ist. Die passende Vorlage für die Abstimmungskarten zum Ausdrucken gibt es hier.


Beschwerdebox>> Zum Herunterladen auf das Bild klicken

Beschwerdebox: Kinder haben jederzeit das Recht, sich über alles zu beschweren, was sie bedrückt oder ihnen Sorge bereitet. Mit dem Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetztes am 01.01.2012 sind Kitas dazu verpflichtet, geeignete Verfahren der Beschwerde einzurichten.  Eine Methode, Kindern die Möglichkeit zu geben, ihrem Missmut und auch ihren Wünschen Ausdruck zu verleihen, ist die Beschwerdebox. Eine geschlossene Kiste mit Schlitz wird an zentraler Stelle aufgestellt, sodass die Kinder ihre Wünsche und Beschwerden einwerfen können. Dies kann in Form von Bildern oder bei älteren Kindern mit Briefen geschehen. In der Dienstbesprechung werden die Wünsche der Kinder ausgewertet und im Morgenkreis oder im Kinderrat besprochen. Die passende Vorlage zum Ausdrucken gibt eshier.


Essensplan A3>> Zum Herunterladen auf das Bild klicken

Essensplan erstellen: Das gemeinsame Essen nimmt in fast jeder Kita einen wichtigen Platz im Tagesablauf ein. Selbstbestimmung kann erfolgen, indem Kinder selbst entscheiden, wie viel und was sie essen. Mitbestimmung ermöglicht unter anderem die gemeinsame Erstellung eines Essensplans. Egal ob täglich, einmal in der Woche oder einige Tage im Monat: Kinder können so erfahren, dass sie sich an diesem wichtigen Auswahlprozess beteiligen können. Zum Download des Wochenplans in A3 sowie der Anleitung inkl. Beispiel-Symbole für Lebensmittel geht's hier.


Spielplan zum Download>> Zum Herunterladen auf das Bild klicken

Spielplan erstellen: Viele Kitas arbeiten bereits (teil-)offen und bieten den Kindern an, frei über den Ort des Spiels und auch die Auswahl des Spielzeugszu entscheiden. Auf dem Spielplan können die Kinder ihren Aufenthaltsort mitteilen, damit die Fachkräfte stets wissen, wer wo ist. Zum Download des Spielplans in A3 sowie der Anleitung geht's hier.


Protokoll Kinderkonferenz>> Zum Herunterladen auf das Bild klicken

Protokoll zur Kinderkonferenz: Kinderkonferenz, Kinderrat oder Kinderparlament: Die Möglichkeiten der institutionalisierten Mitbestimmung in der Gruppe sind vielfältig. Die Vorlage hilft dabei, die Prozesse und Entscheidungen kindgerecht festzuhalten. Zum Download des Protokolls in A3 sowie der Anleitung geht's hier.


Leitungskompass>> Zum Herunterladen auf das Bild klicken

Leitungskompass: In vielen Einrichtungen sind Leitungskräfte für alle Kinder ansprechbar – und das ist auch gut so! Es gibt Entscheidungen, die nur die Leitung treffen kann – zumindest formal. Fragt man Kinder, wer denn das Sagen hat, können diese oftmals sehr gut zwischen den eigenen Selbst- und Mitbestimmungsrechten, den Befugnissen der Fachkräfte und der Entscheidungshoheit der Leitungskraft differenzieren. Leitungskräfte sind also trotz Partizipation oftmals in einer herausragenden Position und haben in vielen Einrichtungen auch eigene Räumlichkeiten, das Büro, in dem sie zu finden sind.Der Leitungs-Kompass hilft, für Kinder nachvollziehbar zu machen, wo der oder die Kita-Leiter*in sich gerade befindet. Zum Download der Vorlage geht's hier.

Icon Pinnwand

Padlet-Wall: Infos und Erinnerungen festhalten
Eine Padlet-Wall ist vergleichbar mit einer Magnet- oder Pinnwand in der Kita: Sie dient der Weitergabe von Informationen. Der Unterschied ist, dass die Informationen nicht nur Texte und Bilder sein können, wie bei der analogen Pinnwand, sondern dass auch Videos, Animationen und Links eingebunden werden können. Vor allem für Kitas, die keine eigene Webseite haben oder nur eine Unterseite beim eigenen Träger, bietet sich eine Padlet-Wall an. So kann das Lieblingslied der Kinder aus dem Morgenkreis mit einem Link zum Youtube-Video zuhause nachgesungen und der leckere Kuchen vom Geburtstag nachgebacken werden. Auch kleine Spiel- und Bastelideen können veröffentlicht werden, beispielsweise um kranke Kinder zuhause zu erreichen. Um die sensiblen Daten zu schützen, wird der Zugriff auf die Padlet-Wall mit einem Passwort geschützt, das beispielsweise nur die Eltern der Kita erhalten. Denkbar ist natürlich auch, jedem Kind eine eigene Padlet-Wall zu gestalten und so den Lernfortschritt des Kindes zu dokumentieren.


Kommunikation mit Eltern

Signal: Kommunizieren ohne What’s App
Viele Teams stehen auch außerhalb der Kita in Kontakt. Hier eine Krankmeldung, da das Foto aus Elternzeit – was böte sich besser an als eine gemeinsame What’s App-Gruppe? Auch die Eltern wollen untereinander vernetzt sein, um das Sommerfest mitzugestalten oder Fahrdienste zu organisieren. Spätestens beim Versenden von Fotos oder Namen der Kinder kommt der eine oder die andere aber dann doch ins Stutzen. What’s App, als Teil des großen Facebook-Konzerns, bietet wenig Sicherheit für die verschickten Daten und Informationen. Um nicht auf die direkte Kommunikation per Smartphone verzichten zu müssen, empfehlen wir Signal. Der kostenlose Messenger-Dienst bietet eine sichere Kommunikation und ist für Android und IOS (Apple) verfügbar.


gemeinsames Arbeiten mit einem Etherpad

Etherpads: Gemeinsam Dokumente bearbeiten
Der Elternabend steht an und gemeinsam mit Ihren Kolleg*innen wollen Sie eine Handreichung zu einem bestimmten Thema erarbeiten, die in Kürze erklärt, was für die Eltern wichtig ist. Sie erstellen am Computer ein Dokument in einem Schreibprogramm, schicken es den Kolleg*innen und jede*r kann seinen*ihren Teil hinzufügen, Kommentare einfügen oder Rechtschreibfehler korrigieren. Die Arbeit aller wieder in ein Gesamtdokument zusammenzufügen ist mitunter schwierig, da manche Kolleg*innen zum gleichen Absatz unterschiedliche Meinungen haben. Und sowieso: wieso sollen Sie alleine dafür zuständig sein, dass das Dokument am Ende lesenswert ist? Besser wäre es doch, Sie schrieben alle gemeinsam an dem Dokument. Dank sogenannter „Etherpads“ ist das ohne Umstände möglich. Statt Ihr übliches Schreibprogramm erstellen Sie kostenlos ein Etherpad im Internet, beispielsweise auf www.yourpart.eu. Den Link zu dem Dokument teilen Sie mit allen, die daran mitwirken sollen, also vielleicht auch der*m Verantwortlichen beim Träger und der*m Elternvertreter*in. Alle Textteile werden farblich markiert, sodass sichtbar ist, wer welche Änderungen eingefügt hat. Kommentare zeigen an, an welchen Stellen die Kolleg*innen noch Klärungsbedarf haben. Ein Etherpad ist das optimale Tool zum kollaborativen, also gemeinschaftlichen Arbeiten an einem Textdokument und wirklich unkompliziert. Einfach mal ausprobieren!

Termine finden

Easy Feedback: Umfragen erstellen 
Easy feedback ist ein einfach zu handhabendes Befragungstool. Mit einem Internetzugang können online – egal ob mit Computer, Tablet oder Handy – Umfragen erstellt und per Link versandt werden. Die kostenlose Version erlaubt Umfragen mit maximal 10 Fragen und 100 Teilnehmer*innen. Durch Design- bzw. Umfragevorlagen können die eigenen Fragen und Ideen schnell und unkompliziert erstellt und visualisiert werden. Vom System erstellte Grafiken sowie anonymisierte Einzelergebnisse können zum Abschluss der Umfrage für weitere Vorgehensweisen herangezogen werden.


Umfragen online erstellen

Kulibri und Nuudle: Termine und Meinungen finden
Wann findet der Großelterntag statt? Welches Thema wird für das Sommerfest favorisiert? Wie viele Eltern kommen zur Elternversammlung? Fragen Sie doch einfach nach! Kulibri und Nuudle sind Alternativen zur bekannten Doodle-Plattform, mit der die Terminfindung erleichtert wird. Versenden Sie die Einladung zur Abstimmung per Mail oder hängen Sie sie in der Kita aus. Der Vorteil von beiden Tools ist der verbesserte Datenschutz im Vergleich zum großen Bruder Doodle.